Der erste Mann in meinem Leben: Mein Vater.

Als Kind freute ich mich meinem Vater bei seiner Arbeit zu helfen und Papiere zu sortieren, Rechnungen zu falten und in seiner Praxis am Empfang auszuhelfen. Ich bewunderte meinen Vater immer dafür, dass er in seiner Leidenschaft voll aufgeht, mit leuchtenden Augen Seminare vorbereitet und sich trotz langen Arbeitstagen, jeden Tag wieder motivieren konnte mit Patienten zu arbeiten.

Die Beziehung zwischen Vater und Tochter ist einzigartig. Ich erkenne heute viel von dem Wesen meines Vaters in mir selbst wieder. Durch mein eigenes Erwachsen werden, ist mir bewusst geworden, dass ich ein Mix aus meiner Mutter & Vater bin. Beide haben mir eine Veranlagungen und sowie durch die Erziehung und Vorleben eine Ausprägung mitgegeben.

Das Bild entstand Anfang des Jahres als meine Eltern mich das erste Mal auf Fuerte besucht und ich habe Ihnen von den Gründen, Sonnen &Schatten-Seiten der Auswanderung erzählt habe.
Wir hatten eine wundervolle Zeit mit guten Gesprächen, Tränen, Loslassen, Frust, gegenseitigem Verständnis und ganz viel Herz-zu-Herz Begegnungen. Es ist ein schönes Gefühl, seine Eltern mit an Board zu haben, auch wenn ich schon erwachsen bin.

Papa, danke für ALLES <3